Ohrstöpsel im Büro
Berufspraxis

Sankt Augustin. (dpa/tmn) Mitarbeiter im Großraumbüro können Fehler bei der Arbeit vermeiden, wenn sie Ohrstöpsel benutzen. Wer nicht gerade Telefondienst hat, sollte sie regelmäßig einsetzen, sagt Lärmexperte Martin Liedtke. Der Grund: In vielen Gemeinschaftsbüros ist der Lärmpegel sehr hoch. Die Geräuschkulisse dauernd auszublenden, koste Arbeitnehmer Energie und führe dazu, dass viele ermüden und Fehler machen.

Monotonie vermeiden

Berlin.(dpa/tmn) Mit der Arbeit ist es, wie mit dem Lernen: Wer stundenlang dasselbe macht, verliert die Lust und langweilt sich. Berufstätige sollten deshalb darauf achten, dass sie Monotonie im Job vermeiden. Vor allem Lageristen, Fließbandarbeiter oder Callcenter-Mitarbeiter kennen das Problem. Um neue Energie zu bekommen, sollte der Einzelne Abwechslung in seinen Alltag bringen. Personen mit isolierten Arbeitsplätzen könnten etwa als Ausgleich bewusst soziale Kontakte pflegen - etwa durch gemeinsame Mittagessen. Gut sei auch, von Zeit zu Zeit die Position beim Ausführen der Tätigkeit zu verändern.

Fahrer brauchen Bewegung

Berlin.(dpa/tmn) Stundenlang am Lenkrad zu sitzen, geht auf den Rücken. Fern-, Bus- und Taxifahrer sollten deshalb auf ausreichend Bewegung achten und jede freie Minute nutzen, um sich die Beine zu vertreten. Mit einfachen Übungen lassen sich Verspannungsschmerzen außerdem leicht vermeiden. Eine Übung ist, sich im Fahrersitz zu strecken. Dafür verschränken Vielfahrer am besten die Finger ineinander, drehen die Handflächen nach außen und heben dabei die Hände über den Kopf. Die Dehnung sollte etwa 20 Sekunden gehalten werden. Wichtig: Rücken und Kopf gerade halten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.