Pelzig-putziger Einbrecher
Tierisch gut

Der Einbrecher-Waschbär in seinem Versteck. Bild: Polizei Paderborn
Hier waren Einbrecher! Das dachte eine Frau, als sie aus dem Urlaub kam. Ihr Haus war nämlich total verwüstet. Blumentöpfe waren von den Fensterbänken geworfen und Porzellan-Figürchen zertrümmert worden. Sie rief die Polizei. Die fand dann auch den Einbrecher: einen Waschbären! Wie das Tier ins Haus gekommen war, wusste man am Montag noch nicht.

Der Waschbär hatte sich in einem Übertopf versteckt, teilte die Polizei mit. Nachdem das Tier entdeckt war, ging das Chaos in dem Haus aber weiter. "Dann brach die Hölle los", berichtete die Polizei. Der Waschbär versuchte nämlich, aus dem Haus zu flüchten. Er sei die Wände hochgeklettert und habe randaliert. Der Feuerwehr gelang es schließlich, das Tier zu fangen. Es wurde freigelassen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.