Schlag vor allem für Waldbauern
Nach Unwetter Schaden in Millionenhöhe

München/Weiden. (dpa/dko) Aufräumen, Schäden besichtigen, mit der Versicherung telefonieren: Die Folgen des Unwetters vom Wochenende haben auch am Montag die Betroffenen in mehreren Regionen Bayerns auf Trab gehalten. Vor allem in Niederbayern, Mittelfranken und Oberbayern hatte der Sturm gewütet.

Waldbauern sind besonders getroffen. Im Landkreis Passau waren die Stadt Hauzenberg und die Gemeinde Thyrnau besonders betroffen, ebenso Pocking, Bad Griesbach und Dorfbach. In der Region wurden Wälder auf einer Fläche von 3200 Hektar vernichtet, wie ein Sprecher des Landratsamtes am Montagabend mitteilte. Die Schadenssumme sei nicht abschätzbar. "Allein die Kosten für die Wiederaufforstung dürften bei rund 10 Millionen Euro liegen." Der Schaden an Infrastruktur und Gebäuden dürfte im Landkreis Passau bei mindestens 40 Millionen Euro liegen.

Der Zentrale der Bayerischen Staatsforsten in Regensburg sind laut Auskunft des Pressesprechers Philipp Bahnmüller keine Schäden in der Oberpfalz bekannt. Die Staatsforsten seien verschont geblieben. Das bedeute aber nicht, dass nicht mancherorts Bäume umgeknickt sein könnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.