Spanische Lotterie schüttet Milliarden aus
Geldregen in Spanien

Wer gewinnt, verkünden Schüler in einem Ständchen. Bild: dpa

Madrid. In Spanien knallten die Sektkorken vielerorts schon zwei Tage vor Heiligabend. Bei der traditionellen Weihnachtslotterie hat die Ziehung der Glückszahlen für eine vorzeitige Bescherung gesorgt. Es wurden dieses Mal Gewinne von insgesamt gut 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. Die gezogenen Losnummern und auch die Höhe des jeweiligen Gewinns wurden am Donnerstag im Madrider Opernhaus Teatro Real der Tradition folgend erneut von Schülern des Internats San Ildefonso singend vorgetragen.

Der Hauptgewinn, genannt "El Gordo" (der Dicke), beträgt vier Millionen Euro für ein ganzes Los. Er wird 160 Mal ausgezahlt, da jede der 100 000 Losnummern 160 Mal verkauft wird. Die vierstündige Zeremonie wurde erneut von Millionen live vor den TV-Schirmen verfolgt. Die Ziehung der Glückszahlen legt dann das ganze Land lahm.

Die Weihnachtslotterie hat eine über 200-jährige Tradition und ist die älteste der Welt. Die erste Ziehung fand 1812 statt. Gemessen an der ausgespielten Summe gilt sie auch als die größte Tombola des Planeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.