Spielforscher interessiert alles: Manche Spiele sind sehr alt, andere ganz neu
Von Schach bis Smartphone

Spielen Spielforscher den ganzen Tag? Leider nicht: Spielforscher untersuchen, warum Menschen spielen. Das ist zwar Arbeit. Aber auch echt spannende Arbeit, die andere bestimmt gerne machen würden.

Manche Spielforscher schauen, welche Spiele die Menschen früher spielten. Damals gab es manche Spiele von heute noch gar nicht. Doch auch heute noch existieren Spiele, die schon sehr alt sind. Schach zum Beispiel soll es schon vor weit mehr als 1000 Jahren gegeben haben. Auch Spielkarten sind schon uralt.

Andere Wissenschaftler schauen sich an, wie die Menschen heute spielen. Auch, mit welchen modernen Hilfsmitteln sie das tun. Viele Leute spielen mit Computern, Spielkonsolen oder am Handy. Das sind ziemlich neue Spielarten. Deswegen wissen die Forscher noch nicht genau, wie das auf Menschen wirkt, sagt ein Spielforscher.

Wieder andere Forscher beschäftigen sich damit, wie die Menschen wohl in Zukunft spielen werden. Vielleicht spielen Menschen dann auch am Computer und Fernseher nicht mehr mit Maus, Tastatur und Controller. Vielleicht steuert der Spieler die Spiele dann ganz anders - etwa mit Gedanken, sagt der Spielforscher. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.