Victor erzählt, wie er zum Gesangsstudium gekommen ist
Die Lehrerin half nach

Victor studiert Gesang an einer Musik-Hochschule. Bild: dpa

Eine Karriere als Sänger - die versuchen gerade wieder junge Leute bei "Deutschland sucht den Superstar" zu starten. Man kann aber auch anders Sänger werden: Victor aus Hamburg studiert Gesang an einer Musik-Hochschule.

Der 20-Jährige erzählt, was er an der Musik-Hochschule lernt.

Wie bist du zum Singen gekommen?

Victor: "Ich habe mit sechs angefangen zu singen. Meine Musiklehrerin in der Grundschule hat mich sozusagen entdeckt. Die war ziemlich cool. Wir mussten nicht das doofe Liedchen von der Sonnenblume trällern, sondern wir durften zum Glück Chart-Songs mitbringen. Und meine Lehrerin meinte dann irgendwann zu mir: ,Hey, du singst toll! Mach doch mal was draus und geh in einen Chor!'."

Nach deinem Schulabschluss studierst du jetzt Gesang an der Musik-Hochschule in Dresden. Ist es schwierig, da einen Studienplatz zu ergattern?

Victor: "Ja. Bei mir sind ungefähr 120 Sänger eingeladen worden zur Aufnahmeprüfung. Das waren bestimmt noch mal doppelt so viele, die sich beworben haben. Und am Ende nimmt meine Hochschule nur zwei Sänger pro Jahr in meinem Fach Jazz/Rock/Pop. Sie wollen einem nämlich eine richtig tolle Ausbildung ermöglichen."

Was steht bei dir auf dem Stundenplan?

Victor: "Zum Beispiel Musikgeschichte. Und Gehörbildung, also etwa das Hören von Akkorden oder von verschiedenen Instrumenten. Dann habe ich noch Klavier-Unterricht und viel Einzel-Unterricht für meine Stimme. Ein Lehrer achtet extra nur auf meine Stimmtechnik, dass meine Stimme nie leidet. Er erklärt mir, wo ich wie an welchen Stellen arbeiten muss." (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.