02.03.2018 - 16:16 Uhr
Deutschland & Welt

Vogelwilde Umzugsaktion Feldlerche soll Konzert von Ed Sheeran weichen

Essen. Ein unter Artenschutz stehender Vogel muss für ein Konzert des britischen Popstars Ed Sheeran (27) im Ruhrgebiet umziehen - der Naturschutzbund Deutschland (NABU) protestiert dagegen. Einem von der Stadt Essen genehmigten Artenschutzkonzept zufolge soll die im Gras brütende Feldlerche bis zum Sommer ihre Nistplätze auf dem Flughafen Essen/Mülheim vorübergehend räumen. Zu Sheerans ausverkauftem Konzert am 22. Juli werden rund 80 000 Besucher erwartet. Mit der Umsiedlungsaktion werde bereits im März begonnen, sagte eine Sprecherin der Stadt Essen. Der NABU forderte eine Aufgabe der Konzertpläne und warf den Veranstaltern vor, eine gefährdete Vogelart aus rein wirtschaftlichen Gründen verscheuchen zu wollen. Der Bestand des seltenen Feldvogels befinde sich seit einigen Jahren "im freien Fall", sagte Elke Brandt vom NABU Essen/Mülheim. Von der Aktion sind nach Einschätzung des Vereins etwa acht bis neun Brutpaare betroffen. Unter Aufsicht der zuständigen Umweltbehörden der Stadt Essen sollen zunächst sogenannte Ausgleichsflächen in der Nähe des bisherigen Brutgebiets angelegt werden. Dort wolle man mit eigens angelegten Gras- und Blühflachen den Vogel dazu bewegen, sein bisheriges Brutrevier auf dem Flughafengelände aufzugeben.

Musiker Ed Sheeran soll im Juli auf dem Gelände des Flughafens Essen/Mühlheim auftreten. Deshalb müssen jetzt geschützte Vogelbrutpaare umziehen. Bild: Jörg Carstensen/dpa
von Agentur DPAProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.