Volker Stennei neuer Sprecher des Presserats
"Demokratie braucht eine korrekte Presse"

Berlin. (nt/az) Volker Stennei ist neuer ehrenamtlicher Sprecher im Plenum des Deutschen Presserats. Der 56-Jährige wurde vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in das Gremium entsandt und löst turnusgemäß den bisherigen Sprecher Manfred Protze von der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (DJU) ab. Stennei leitet das Plenum, vertritt es nach außen und äußert sich zu medienethischen Grundsatzfragen.

In seiner zweijährigen Amtszeit möchte Stennei den Presserat als wichtige Stimme im medienethischen Diskurs stärken. "Demokratie braucht gerade in Zeiten von gesellschaftspolitischen Veränderungen und Grundsatzdiskussionen eine ethisch anspruchsvolle, korrekte und unerschrocken-verlässliche Presse", so hebt er hervor.

Stennei ist Geschäftsführer beim Zeitungsverlag Rubens in Unna und gleichzeitig Chefredakteur des dortigen Hellweger Anzeigers. Er ist zudem Geschäftsführer des Redaktionsnetzes Westfalen (RNW) sowie nachträglich hinzugewähltes Mitglied der Geschäftsführung des Medienhauses Lensing in Dortmund, das die Ruhr Nachrichten herausbringt. Zuletzt war Stennei stellvertretender Sprecher im Plenum. Diese Funktion übernimmt nun Protze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.