Vorwurf gegen verstorbenen Heinrich Maria Janssen
Missbrauch durch Bischof nicht beweisbar

Hildesheim. Der Missbrauchsvorwurf gegen den längst gestorbenen Hildesheimer Ex-Bischof Heinrich Maria Janssen lässt sich weder beweisen noch entkräften. Zu diesem Ergebnis kommt das Münchner Institut für Praxisforschung und Projektberatung, das vom Bistum mit der Untersuchung beauftragt wurde. Janssen (1907-1988) soll in der Anfangsphase seiner Amtszeit als Bischof einen Jungen sexuell missbraucht haben. Der Vorwurf wurde erst mehr als 50 Jahre nach dem vorgeblichen Missbrauch erhoben. Zeugen für den bislang ersten Missbrauchsvorwurf gegen einen Bischof in Deutschland ließen sich nicht mehr finden. Die Gutachter attestieren schweres Versagen: "Der damalige Umgang des Bistums mit diesen Fällen ist von einem Muster der Naivität, Verantwortungslosigkeit und unklaren Kommunikation geprägt."

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.