19.03.2018 - 22:02 Uhr
Deutschland & Welt

Weltwasserforum UN stellt Weltwasserbericht 2018 vor

Brasília. Die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Gebieten, die zumindest zeitweise von Wassermangel bedroht sind. Dies geht aus dem UN-Weltwasserbericht hervor, der am Montag in Brasília auf dem Weltwasserforum vorgestellt wurde. An der Konferenz nehmen bis Freitag über 10 000 Experten aus über 100 Ländern teil. Der Einfluss des Klimawandels auf den Wasserbestand der Flüsse, die Wasserversorgung in Städten und die Finanzierung nachhaltigen Wassermanagements gehören zu den Hauptthemen der Beratungen in Brasília. "Die internationale Staatengemeinschaft muss verbindliche Regeln zur Reduzierung des Wasserverbrauchs insbesondere in den Agrarlieferketten aufstellen", erklärte Andrea Müller-Frank, Referentin für das Recht auf Nahrung bei "Brot für die Welt". Die Versorgung der lokalen Bevölkerung müsse Vorrang haben. Bild: Mackenzie Knowles-Coursin/UNICEF/AP/dpa

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp