Wie verhält man sich richtig? - Ein kleiner Benimm-Kurs
Der Biergartenknigge

Prostet man seinem Nachbarn zu? Und wenn ja, wie oft? Die wichtigsten Regeln für den Biergarten:

Kleidung

In den Biergarten darf man in jedem Outfit.

Stammtisch

Stammtische sind ausschließlich für "angestammte" - wagen Sie es also nicht, es sei denn sie sind weiblich, jung, langhaarig und gut aussehend.

Bierbänke

Im Biergarten gibt es keine Zweiertische und abgesehen von der "Stammtischregel" ist man sehr aufgeschlossen. Generell ist es meist erlaubt und gerne gesehen, wenn man sich mit dazu setzt.

Du

Duzen ist im Biergarten normal, vor allem wenn man schon ein paar Mal mit einer Halbe oder einer frischen Mass angestoßen hat.

Anstoßen

Angestoßen wird immer und immer wieder gern. Wenn einem das Tempo zu schnell ist, dann sollte er halt nicht so große Schlucke machen.

Zuprosten

Als unfreundlich gelten alle, die nur beim ersten Schluck dem Nachbarn zuprosten. Als Faustregel gilt: Pro getrunkener Mass ungefähr zehn Mal anstoßen. Und immer daran denken, dem Gegenüber in die Augen zu schauen.

Essen

Traditionell gibt es Steckerlfisch, Schnittlauchbrote, Obazdn , Radi, Radieschen, Kartoffelsalat. In einem echten bayerischen Biergarten hat man nach alter Tradition das Recht, seine eigene Brotzeit (also Essen, aber keine Getränke!) mitzubringen.

Das Noagerl

Wundern Sie sich nicht, wenn eine Bedienung ihren Krug mitnimmt, obwohl noch ein Schluck drin ist. Der abgestandene Rest wird nicht getrunken. (hfz/aha)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.