Zusätzliche Sekunde

Braunschweig. (epd) Zum Jahresanfang gibt es eine zusätzliche Sekunde: Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig fügt in der ersten Stunde des neuen Jahres eine neue Schaltsekunde in ihre Zeitsignale ein, teilte die Einrichtung mit. Dies sei nötig, weil die Atomuhren gleichmäßiger tickten, als sich die Erde drehe, die Uhrzeit aber sehr genau mit der mittleren Sonnenzeit in Übereinstimmung gehalten werden solle.

Die Bundesanstalt verbreitet die gesetzliche Zeit über einen Langwellensender im hessischen Mainflingen, über das öffentliche Telefonnetz und fügt die Schaltsekunde auch in die im Internet verbreitet Koordinierte Weltzeit ein.

Zuletzt wurde eine Schaltsekunde weltweit vor anderthalb Jahren eingefügt. Wie unregelmäßig schnell die Erde sich drehe, sehe man daran, dass zwischen 1999 und 2006 sieben Jahre vergingen, bevor eine Schaltsekunde eingefügt wurde, sagte Zeit-Experte Andreas Bauch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.