20.03.2018 - 20:19 Uhr
Deutschland & Welt

DAK-Umfrage zur Sommerzeit Große Mehrheit lehnt Uhrumstellung ab

Eine große Mehrheit der Deutschen wünscht sich nach einer neuen Umfrage die Abschaffung der Uhrumstellung. 73 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Studie des Forsa-Instituts gegen das Umstellen der Uhren im Frühjahr und Herbst aus.

von Agentur DPAProfil

Hamburg. Wie die Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit weiter ergab, glauben jedoch nur 31 Prozent, dass die zur Energieeinsparung gedachte Maßnahme in den nächsten fünf Jahren tatsächlich abgeschafft wird. Das Europäische Parlament hatte im Februar die EU-Kommission aufgefordert, die Vor- und Nachteile der Umstellung genau zu prüfen und sie gegebenenfalls zu beenden.

In der Umfrage gaben 27 Prozent der Befragten an, schon einmal gesundheitliche Probleme nach dem Wechsel zwischen Winter- und Sommerzeit gehabt zu haben. Als Beschwerden wurden vor allem Müdigkeit, Schwierigkeiten beim Einschlafen und Konzentrationsprobleme genannt. In der Nacht zum kommenden Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

Umfrage

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte am 7. und 8. März 1005 über 14-Jährige. Die Fehlerquote beträgt den Angaben zufolge plus/minus drei Prozent.
Die Fragen lauteten:

  • Hatten Sie schon einmal irgendwelche Probleme mit der Zeitumstellung? 
  • Infolge der Zeitumstellung fühlten Sie sich müde bzw. schlapp/hatten Einschlafprobleme oder Schlafstörungen/konnten sich schlechter konzentrieren/fühlten sich gereizt/kamen wegen der Zeitumstellung morgens nicht pünktlich zur Arbeit/hatten depressive Verstimmungen? 
  • Halten Sie die Zeitumstellung generell für sinnvoll? (ja/nein, ist überflüssig und sollte abgeschafft werden) 
  • Wird die Sommerzeit abgeschafft? (ja, in den nächsten 5 Jahren/ja, in den nächsten 6 bis 10 Jahren/ja, wird aber noch länger als 10 Jahre dauern/nein)
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp