13.04.2017 - 10:18 Uhr
Deutschland & Welt

Der neue Honda Civic ist seit Mitte März zu haben So machen Autos Spaß

Seit Mitte März steht der die neueste Generation des Honda Civic bei den Händlern. In nahezu allen Dimensionen hat die fünftürige Schrägheckversion zugelegt, kratzt damit an der Grenze zur nächsthöheren Klasse. Mit umfangreichem Angebot an Assistenten und kräftigen Motoren startet der Civic bei 19.990 Euro.

Der Civic fährt sich traditionell sportlich. Das ist auch bei Generation Nummer zehn so. Sie steht bereits beim Händler.
von Auto Motor SpezialProfil

Die veränderten Proportionen bescheren dem Civic noch mehr Statur. In der Höhe hat er zwei Zentimeter verloren, die Breite dagegen hat um drei Zentimeter gewonnen. Radstand und Länge haben um fast einen Zentimeter auf 2,70 Meter und um 16 Zentimeter auf 4,52 Meter zugenommen. Das bringt mehr Platz vor allem für die Passagiere im Fond und ein ordentliches Kofferraumvolumen. 478 Liter passen ins Gepäckabteil, ein Liter mehr als bisher. Und wer die Rücksitze umklappt, steigert das Fassungsvermögen des Laderaums auf bis zu 1.267 Liter, je nach Ausstattungs-Version und Stellung der Sitze.

Gelungene Neuauflage

Die Civic-Neuauflage ist gelungen. Lenkung und Fahrwerk beweisen den Erfolg der Mühen, der Civic lässt sich mit beeindruckender Präzision um die Kurven fahren, kaum eine Korrektur ist notwendig, wenn der gewünschte Kurs erst einmal eingeschlagen ist. Die feinfühlige Federung bringt die gewünschte Ruhe ins Fahrverhalten, eine neue Hinterachse mit Mehrlenkeraufhängung der Räder trägt ebenso wie die optimierte Gewichtsverteilung von 69 zu 31 Prozent zwischen Vorder- und Hinterrädern spürbar dazu bei. Die Bremsen begeistern ebenso mit gutem Ansprechverhalten und feiner Dosierbarkeit, das Wachstum der Karosserie hat nicht zum Verlust von Agilität geführt, das Gegenteil ist dank einer Gewichtseinsparung von 16 Kilogramm der Fall.

Motorisierung

Zwei Benzinmotoren finden sich im Programm. Die Dreizylinder-Turbomaschine mit einem Liter Hubraum leistet 95 kW/129 PS und liefert 200 Nm Drehmoment von 1.500 bis 5.000 Umdrehungen in der Minute. Das ergibt eine gute Durchzugskraft. Der Motor macht den Civic bis zu 203 km/h schnell und treibt ihn in 10,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Normverbrauch liegt bei 4,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer in Verbindung mit dem serienmäßigen, manuell geschalteten Sechsganggetriebe. Wer sich durch die Zuzahlung von 1.300 Euro für das stufenlose Automatikgetriebe CVT entscheidet, kommt nach Norm mit nur 4,7 Liter 100 Kilometer weit. Beim Standardsprint bringt der Automat einen Zeitvorteil von 0,1 Sekunden, obwohl das Drehmoment seinetwegen um 20 Nm zurückgenommen wird. Das Spitzentempo sinkt unterdessen auf 200 km/h.
Der zweite Benziner arbeitet mit vier Zylindern und holt ebenfalls turboaufgeladen aus 1,5 Liter Hubraum 134 kW/182 PS und 240 Nm maximales Drehmoment. 5,8 Liter Treibstoff verbraucht er nach Norm auf 100 Kilometer, anders als beim Dreizylinder führt die Automatik hier zu einem Mehrverbrauch von 0,3 Liter, die Höchstgeschwindigkeit sinkt von 220 km/h auf 200 km/h, die Beschleunigung bleibt mit 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h identisch. Auch hier wird das Spitzendrehmoment beim CVT-Einsatz um 20 Nm auf 220 Nm abgesenkt.

Der Civic tritt schon als Basismodell mit einer umfangreichen Ausstattung an. Nicht nur die Komfortansprüche werden grundsätzlich mit elektrischen Fensterhebern, einer cleveren, sich quer zur Fahrrichtung spannenden Gepäckraumabdeckung oder einer Mittelarmlehne bedient, auch die Sicherheits-Assistenten gehören dazu. So zählen etwa Spurüberwachung, Notbremsfunktion, Fernlicht-Assistent und Abstandstempomat zur Grundausstattung.

Was noch kommt

Übrigens, die Limousine wird in Deutschland im September antreten, dann startet auch die schärfste Civic-Version, der Type-R. Einen Kombi wird es künftig nicht mehr geben, die jetzige Version wird noch bis zum Spätsommer 2017 angeboten. Auch ein Diesel ist in Vorbereitung, auf den müssen sich Freunde des Selbstzünders allerdings noch bis Januar 2018 gedulden. (Michael Kirchberger/mid/tt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.