29.03.2017 - 09:54 Uhr
Deutschland & Welt

EU-Ziel 2050: Null Verkehrstote

Brüssel. Die Zahl der Verkehrstoten in der Europäischen Union zwischen 2010 und 2020 zu halbieren - dieses Ziel kann die EU kaum noch erreichen. Erstmals seit zwei Jahren sank die Totenzahl 2016 zwar wieder um zwei Prozent - für die vergangenen sechs Jahre liegt der Rückgang aber bei gerade einmal 19 Prozent. "Während wir sprechen, sterben auf den Straßen Europas Menschen (...). Das kann man nur als Seuche bezeichnen", sagte EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc bei der Vorstellung der neuen Daten am Dienstag.

von Agentur DPAProfil

Als neues Ziel gab die EU-Kommissarin aus, die Fahrzeugtechnik so zu verbessern, dass es von 2050 an keine Verkehrstoten auf Europas Straßen mehr gibt. "Ich weiß, das ist ambitioniert", sagte sie. "Aber wir können es schaffen." Aktuell sterben jeden Tag 70 Menschen bei Verkehrsunfällen in Europa. Insgesamt waren es 25 500 im vergangenen Jahr - 600 weniger als 2015. In Deutschland fiel der Rückgang mit einem Minus von sieben Prozent deutlicher aus. Im EU-Vergleich gehört Deutschland damit zu den sichersten Ländern. An Stelle Nummer eins steht Schweden mit 27 Verkehrstoten je eine Million Einwohner, Bulgarien (99) war zuletzt das Schlusslicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.