19.09.2017 - 10:03 Uhr
Deutschland & Welt

Organisation für Migration: 40 Millionen Menschen Opfer moderner Sklaverei 15 Millionen in Zwangsheirat

Berlin. (KNA) Weltweit sind rund 40 Millionen Menschen Opfer moderner Sklaverei. Das geht aus Daten für 2016 der Internationalen Arbeitsorganisation, der Internationalen Organisation für Migration und der Walk Free Stiftung hervor. Beinahe 29 Millionen oder 71 Prozent der Betroffenen sind Frauen oder Mädchen; rund 10 Millionen sind im Kindesalter.

von Agentur DPAProfil

Wie aus den Daten weiter hervorgeht, lebten im vergangenen Jahr etwa 15 Millionen Menschen in einer Zwangsheirat. Auch hier war die überwiegende Mehrheit der Opfer weiblich. Rund ein Drittel der Zwangsverheirateten waren zudem Kinder. Die Zahl der Zwangsarbeiter schätzen die Organisationen für das vergangene Jahr auf 25 Millionen weltweit. Rund 16 Millionen arbeiteten im Privatsektor, etwa als Hausangestellte, auf dem Bau oder in der Landwirtschaft. Vor allem Kinder wurden vorrangig auf dem Acker zur Arbeit gezwungen. Schätzungsweise fünf Millionen Menschen wurden als Sexsklaven ausgebeutet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.