Angemerkt Hilfe zur Selbsthilfe

Das hört sich erst mal teuer an: Je nach Ausstattung mit oder ohne E-Motor kosten die Spezialräder für Menschen mit Handicap 2000 bis 7500 Euro. Andererseits: Ein Elektrorollstuhl, der von der Kasse meist bezahlt wird, kostet um die 6000 Euro. Der Unterschied: Der Rollstuhl transportiert einen behinderten Menschen. Mit dem Rad übernimmt er aktiver Regie in seinem Leben.

Sicher, das mag nicht in jedem Fall funktionieren. Doch wer die Lebensgeschichte von Evelyn Eggert kennt, kann sich ungefähr vorstellen, wie viel Leid Menschen mit ähnlichen Schicksalen erspart bliebe, würde man ihnen mehr zutrauen. Es geht dabei um den eklatanten Unterschied zwischen absoluter Abhängigkeit und der Freiheit zu einem selbstbestimmten Leben.

Gut, dass immer mehr Ärzte und Krankenkassen Patienten die Chance dazu geben. Es ist die menschlich einzig mögliche Entscheidung. Es ist aber auch wirtschaftlich die richtige Entscheidung: Ein Mensch, der auf Gedeih und Verderben von anderen abhängig ist, leidet psychisch. Ein Mensch, der sich nicht bewegt, wird krank. Jede Hilfe zur Selbsthilfe, jede Mobilisierung ist deshalb auch ökonomisch vernünftig.

juergen.herda@derneuetag.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.