Apples Serie nun zu Ende

Nach einem beispiellosen Erfolgslauf hat Apple den ersten Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren verbucht. Der Konzern erzielte mit 9,5 Milliarden Dollar (7,3 Milliarden Euro) zwar immer noch den vierthöchsten Quartalsgewinn seiner Geschichte. Im Jahresvergleich bedeutete das jedoch ein Minus von gut 18 Prozent. Der Umsatz legte in dem Ende März abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um 11,2 Prozent auf 43,6 Milliarden Dollar zu.

Angesichts der Geldreserven von 145 Milliarden Dollar erhöht der Konzern die Ausschüttung an die Aktionäre. Sie sollen bis Ende 2015 rund 100 Milliarden Dollar bekommen. Das sind 55 Milliarden mehr als bisher angekündigt. Damit kommt Apple Forderungen von Aktionären entgegen, die mehr von dem stetig wachsenden Geldberg abhaben wollen. Auch plant Apple Aktienrückkäufe in großem Stil. Die einstige Euphorie an der Börse ist inzwischen merklich abgeflaut. Die Aktie fiel von ihrem Rekordstand bei 700 Dollar im September auf rund 400 Dollar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.