12.01.2018 - 10:40 Uhr
Deutschland & Welt

Autobauer bring 2,46 Millionen Fahrzeuge an Kunden BMW mit Rekordabsatz

München. BMW hat das siebte Jahr in Folge einen Rekordabsatz geschafft. Im Rennen mit dem Stuttgarter Erzrivalen Daimler um die Führung in der Oberklasse gibt es jedoch ein Patt: Die Marke BMW allein verkaufte weniger Autos als Daimlers Gegenstück Mercedes-Benz. Zählt man die Kleinwagen-Marken Mini (bei BMW) beziehungsweise Smart (bei Daimler) hinzu, liegen die Münchener wiederum vorn.

Neuwagen von BMW stehen auf dem Autoterminal der BLG Logistics Group in Bremerhaven zur Verschiffung bereit. Bild: Ingo Wagner/dpa
von Agentur DPAProfil

Insgesamt brachte der BMW-Konzern im vergangenen Jahr 2,46 Millionen Autos an die Kunden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das war ein Zuwachs von 4,1 Prozent, wobei die Münchener im Schlussquartal mit einem Plus von 8,8 Prozent auf gut 234 000 Autos einen Endspurt hinlegten. Daimler kam konzernweit im vergangenen Jahr auf 2,42 Millionen Pkw - also ohne die Nutzfahrzeuge.

Von der Marke BMW allein wurden 2017 rund 2,09 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Mercedes-Benz schaffte hier 2,29 Millionen Wagen. Die Verkaufszahlen für die Nummer drei im Bunde der deutschen Premiumhersteller - die Volkswagen-Tochter Audi - stehen noch aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp