01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Chinesen übernehmen Solarstrom AG

von Agentur DPAProfil

Die S.A.G. Solarstrom AG in Freiburg ist gerettet. Die chinesische Shunfeng Gruppe habe das operative Geschäft übernommen, teilte das Unternehmen am Samstag mit. Dazu gehörten auch sämtliche Anlagen der zuletzt in finanzielle Schieflage geratenen S.A.G Solarstrom AG. Der Kaufpreis lag demnach bei 65 Millionen Euro.

Die rund 160 Arbeitsplätze sollten erhalten bleiben, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Im Rahmen der Wachtstumsstrategie würden zudem voraussichtlich neue Jobs entstehen. Auch das Management des Unternehmens bleibe komplett an Bord, hieß es.

Bei der Suche nach Investoren hatte es mehrere Interessenten gegeben. Die Gläubiger der insolventen S.A.G. Solarstrom AG können nach Einschätzung des Insolvenzverwalters nach erfolgreichem Abschluss des Deals, der unter anderem noch kartellrechtlich geprüft wird, mit einer Insolvenzquote von annähernd 50 Prozent rechnen.

Das Freiburger Unternehmen zählt zu den Pionieren der Solarbranche. Es war 1999 eine der ersten börsennotierten Solarfirmen in Deutschland. 2012 verzeichnete diese einen Umsatz in Höhe von rund 189 Millionen Euro und ein Ergebnis unter dem Strich in Höhe von 1,1 Millionen Euro. Zahlen von 2013 wurden nicht bekanntgegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp