Deutsche Bank Spitzenreiter im Dax

Aktien: Der Dax hat am Dienstag dank unerwartet guter Zahlen der Deutschen Bank und Hoffnungen auf eine Zinssenkung in der Euro-Zone fester geschlossen. Am Nachmittag sorgten jedoch schlechter als erwartete US-Konjunkturdaten für Ernüchterung. So war der Chicago-Einkaufsmanagerindex im April unerwartet auf den tiefsten Stand seit September 2009 gesunken. Letztlich gewann der Leitindex aber 0,51 Prozent auf 7913,71 Punkte. Für den MDax ging es um 0,34 Prozent auf 13 443,71 Punkte nach oben. Der TecDAX sank hingegen um 0,17 Prozent auf 923,19 Punkte.

Die Titel der Deutschen Bank stiegen nach der Kapitalerhöhung um mehr als sechs Prozent. Für die Papiere der Deutschen Börseging es nach Zahlen um knapp eineinhalb Prozent nach oben. Der Medizin- und Krankenhauskonzern Fresenius und seine Dialysetochter FMC hingegen verfehlten die Erwartungen der Analysten. Mit einem Minus von 1,46 Prozent waren die Fresenius-Titel Schlusslicht im Dax. Die FMC-Papiere büßten 0,15 Prozent ein.

Die Aktien der RTL Group starteten auf der Handelsplattform Xetra mit einem Kurs von 55,50 Euro. Der Medienkonzern Bertelsmann hatte sich für diesen Preis von einem Paket von 25,5 Millionen Aktien , getrennt. Zu Handelsschluss notierten die Papiere tiefer bei 54 Euro.
Der EuroStoxx 50 schloss 0,20 Prozent tiefer bei 2712,00 Punkten. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa prozentual ,unverändert zum Vortagesschluss.

Renten:Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,00 Prozent am Vortag auf 0,99 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,02 Prozent 135,75 Punkte nach. Der Bund Future ging um 0,05 Prozent auf 146,45 Punkte zurück

Euro:Der Kurs des Euro ist gefallen. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3072 (Montag: 1,3113) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7650 (0,7626) Euro. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.