28.02.2018 - 20:46 Uhr
Deutschland & Welt

Deutsche zieht es wieder in die Ferne Tourismusbranche geht mit Schwung ins Sommergeschäft

Frankfurt. Deutschlands Reiseindustrie ist nach der Delle 2016 zurück auf Rekordkurs. Die Branche erzielte im vergangenen Jahr ein unerwartet starkes Umsatzplus und ist mit hohem Tempo ins wichtige Sommergeschäft 2018 gestartet. "Die bisher eingegangenen Reisebuchungen stimmen zuversichtlich, dass die Urlaubsnachfrage 2018 besonders hoch sein wird und wir mit einem weiteren Umsatzwachstum für das gesamte Touristikjahr rechnen können", sagte Norbert Fiebig, Präsident des Branchenverbandes DRV, am Mittwoch.

Ob Sonnenbad an der Ostsee oder Entspannen auf dem Kreuzfahrtschiff: Die Reisebranche registriert in den ersten Monaten des Jahres eine starke Nachfrage nach Sommerurlaub Archivbild: Christian Charisius/dpa
von Agentur DPAProfil

Die Buchungsumsätze für die schönsten Wochen des Jahres im Sommer lagen nach Berechnungen der GfK-Konsumforscher bis Ende Januar zusammengerechnet um satte 18 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der Januar ist traditionell der stärkste Buchungsmonat. Im gesamten Reisejahr rechnet Fiebig mit einem Umsatzplus der Veranstalter im mittleren einstelligen Bereich. "Im Moment läuft es richtig gut", sagte der DRV-Präsident. Angetrieben von der Nachfrage vor allem nach Kreuzfahrten und Auslandsreisen stieg der Umsatz im vergangenen Jahr den Angaben zufolge stärker als erwartet.

Insgesamt gaben die Bundesbürger rund 90,9 Milliarden Euro für Urlaubs- und Privatreisen aus. Vorab gebucht wurden Leistungen im Rekordwert von 64,7 Milliarden Euro (plus 8,2 Prozent). Der Umsatz der Veranstalter stieg den Angaben zufolge im Vergleich zum schwachen Vorjahr um 8 Prozent auf 33,7 Milliarden Euro. Es war laut DRV das stärkste Plus seit der Jahrtausendwende. Im Jahr zuvor hatten Anschläge in beliebten Urlaubsgebieten die Reiselust der Bundesbürger gedämpft.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.