29.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Falkenberg: Firma IGZ Logistics + IT erweitert ihren Standort und wächst stetig Firma IGZ Logistics + IT

"Wenn's so weiter läuft", rechnen die IGZ-Inhaber Wolfgang Gropengießer und Johann Zrenner mit bis zu 400 Beschäftigten im Jahre 2018. In Fünf-Jahres-Schritten - 2000, 2005, 2010 - erfolgten bisher Neubau und Erweiterungen am Standort Falkenberg.

von Redaktion OnetzProfil

Als Anbau an das bestehende Verwaltungsgebäude eröffnet im September ein schickes Betriebsrestaurant (sowohl für Mitarbeiter als auch für Gäste) mit Front-Cooking, Terrasse, Biergarten und eigener Zoigl-Zapfstelle. Bis Ende des Jahres soll sich ein neues Bürogebäude mit 2000 Quadratmetern Nutzfläche und 100 neuen Arbeitsplätzen samt Demonstrations-Zentrum stilistisch nahtlos anschließen. Gleichzeitig steht eine Millionen-Investition in IGZ-Automation am Standort Erbendorf (Landkreis Tirschenreuth) mit 50 neuen Arbeitsplätzen an.

Flexible Arbeitsplätze

Der Begriff "Software-Scheune" für das außergewöhnliche Ensemble in Falkenberg erinnert an die Wurzeln der Firmengründung in einer umgebauten Scheune. Die firmeninterne Weiterbildung ist bei der IGZ ein "ganz großes Thema". Jährlich kreiert die Belegschaft ein Leitmotto. Die Arbeitsplätze sind höchst flexibel projektbezogen ausgerichtet: Die Beschäftigten am Standort Falkenberg verteilen sich auf rund 30 Projektteams mit je drei bis acht Mitarbeitern. Die direkte Kommunikation steht im Vordergrund.

Höhere Qualität zu niedrigeren Preisen

Selbst in der Krise 2009 stellte IGZ antizyklisch neue Leute ein. Gropengießer: "Angesichts der Auftrags-Bugwelle sind wir froh darüber." 80 Prozent der hochqualifizierten Belegschaft arbeiten im Haus, nur etwa 20 Prozent sind bei den Kunden vor Ort. "Diese Struktur macht eine höhere Qualität zu niedrigeren Kosten möglich", betont Johann Zrenner. Zu den IGZ-Kunden zählen Weltunternehmen wie BMW, Continental, aber auch internationale Branchenführer wie Hamm, Conrad oder Krones aus der Region. Bei der Weihnachtsfeier im Dezember 2014 wird das 15-jährige Bestehen gefeiert. (cf)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.