Frankfurt: zu wenig Personal am Flughafen

Der Frankfurter Flughafen hat einen Personalengpass am Boden. Die Betreibergesellschaft Fraport bestätigte am Freitag Medieninformationen, dass im Juli der Krankenstand bei den Bodenverkehrsdiensten auf überdurchschnittliche 12,1 Prozent gestiegen ist. Bei der Abfertigung der Jets komme es "ganz vereinzelt in Spitzenzeiten zu Situationen, in denen wir die gewohnte Qualität nicht immer abliefern können", sagte Arbeitsdirektor Michael Müller.

Hintergrund des hohen Krankenstands ist der Konflikt um die in der Hauptreisezeit geänderten Schichtpläne. In der Krankenquote spiegele sich auch die höhere Arbeitsbelastung der Einzelnen wider, sagte die Fraport-Betriebsratsvorsitzende Claudia Amier. Momentan helfen auch Beschäftigte aus der Verwaltung, Flugzeuge zu entladen und für den Abflug fertig zu machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.