Gesetzesentwürfe für mehr Verbraucherschutz
Brüssel will Verbraucher stärken

Brüssel. Sammelklagen, höhere Strafen gegen Unternehmen, mehr Transparenz bei Online-Käufen: Die EU-Kommission will die Rechte europäischer Verbraucher stärken. "In einer globalisierten Welt, in der Großunternehmen einen riesigen Vorteil gegenüber den einzelnen Verbrauchern haben, müssen wir wieder Chancengleichheit herstellen", sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourova am Mittwoch in Brüssel. "Betrügen darf nicht billig sein." Die Gesetzesvorschläge sind auch eine Folge des VW-Abgasskandals mit Millionen Geschädigten, die in Europa bislang kaum Entschädigung erhalten haben. In Fällen mit vielen Geschädigten in mehreren EU-Staaten sollen künftig Sammelklagen etwa von Verbraucherverbänden möglich sein. Zudem will Brüssel Höchststrafen ändern und plant bei unlauteren Geschäftspraktiken Strafen von vier Prozent des Jahresumsatzes im jeweiligen Land. Online-Shops sollen transparenter arbeiten.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.