Internet-Unternehmen Unister möglicherweise schon vor der Anmeldung der Insolvenz pleite
Unister-Insolvenz unter der Lupe

Leipzig. Das Leipziger Internet-Unternehmen Unister ist möglicherweise schon lange vor der Anmeldung der Insolvenz pleite gewesen. Es gebe Anhaltspunkte dafür, dass Unister schon länger zahlungsunfähig gewesen sei, sagte Insolvenzverwalter Lucas Flöther. Derzeit sammele er gerichtsfeste Beweise. Sobald diese vorlägen, werde es erste Anfechtungen geben. Unter Umständen könnten Gelder zurückgeholt werden. Zahlreiche Gesellschaften hatten nach dem Tod des Gründers Insolvenz angemeldet. Flöther hat bereits große Teile der Unternehmensgruppe verkauft. Die Reisesparte, zu der die Portale fluege.de und ab-in-den-urlaub.de gehörten, ging an einen tschechischen Investor.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.