02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Jetzt im BIP: Dealer und Schmuggler

von Redaktion OnetzProfil

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als wichtigster Gradmesser der Wirtschaft soll den Wert aller erwirtschafteten Güter und Dienstleistungen eines Landes in einem bestimmten Zeitraum erfassen. In der EU fließen in die BIP-Zahlen seit dem 1. September auch Forschungsausgaben und der Kauf von Waffen als Investitionen ein. Zudem berücksichtigen die Statistiker Drogenhandel und Zigarettenschmuggel als Schätzung. Prostitution und Schwarzarbeit erhöhen die deutsche Wirtschaftsleistung schon länger, fortan gilt das europaweit. Ziel ist es, die statistischen Daten international vergleichbarer zu machen. In manchen Ländern sind beispielsweise bestimmte Drogen verboten, in anderen Staaten sind sie dagegen legal. Dies machte es bisher schwieriger, BIP-Zahlen zu vergleichen.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.