27.01.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Keine Hoffnung: Aus für Schaeffler-Werk

Elfershausen. Die Hoffnung für das von Schließung bedrohte Schaeffler-Werk in Elfershausen (Kreis Bad Kissingen) schwindet. Es gebe "keinen Millimeter Bewegung seitens des Arbeitgebers", sagte Betriebsratsvorsitzender Michael Walter am Freitag in Elfershausen. Am Mittwoch war eine erneute Verhandlungsrunde mit Schaeffler ergebnislos zu Ende gegangen. Das Unternehmen hatte Anfang November verkündet, das Werk schließen zu wollen und die Jobs nach Schweinfurt, Portugal und in die Slowakei zu verlagern. Dass das Werk geschlossen werden solle, sei für den Arbeitgeber beschlossene Sache, sagte Thomas Höhn von der Gewerkschaft IG Metall. Ein Sprecher des Unternehmens wollte sich nicht zu Details aus den laufenden Verhandlungen äußern. Dennoch sagte er: "Wir gehen davon aus, dass der Standort geschlossen wird." Das Unternehmen hatte für das Werk eine Standortgarantie bis 2020 abgegeben. Im Gegenzug hatten sich die Beschäftigten verpflichtet, fünf Stunden pro Woche unentgeltlich mehr zu arbeiten. Wegen dieser Vertragsverletzung beschloss der Betriebsrat, ein Mediationsverfahren einzuleiten.

Rund 120 Beschäftigte von Schaeffler in Elfershausen protestierten am Freitag gegen die Schließung des Werks. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.