07.02.2018 - 20:36 Uhr
Deutschland & Welt

Leserbrief Frage lautet: Was ist artgerecht?

Zum Leserbrief mit dem Titel "Weichen für artgerechte Tierhaltung stellen":

von Externer BeitragProfil

Als Landwirt stelle ich mir immer wieder die Frage, wo denn die Reise hingehen soll? Jeder Landwirt ist bemüht, seinen Tieren bestmögliche Lebensbedingungen zu geben. Das heißt: ausreichende und optimal zusammengestellte Futterrationen, Lebensraum, Klima, Hygiene usw. Nur wenn es dem Tier gut geht, kann es Leistung in Form von Milch oder Fleischzuwachs erbringen. Über artgerechte Tierhaltung kann man ganze Bücher schreiben. Was ist artgerecht? Der Fisch im Aquarium, der Kanarienvogel im Käfig, das Reitpferd in der Box oder das Schwein im voll klimatisierten Stall?

Die Landwirtschaft, wie wir sie heute vorfinden, ist das Ergebnis der letzten 60 bis 70 Jahre Agrarpolitik. Der Verbraucher will große Mengen von billigem Fleisch. Da reicht es nicht aus, dass Oma Schmidt zehn Hähnchen im Garten hält. Damit kann man kein Volk ernähren. Deutschland hat im weltweiten Vergleich sehr strenge Gesetze bei der Tierhaltung, Düngung und beim Pflanzenschutz, die auch überwacht und sanktioniert werden. Und was nationale Verbote bewirken, zeigt sich beim Verbot der Käfighaltung der Hühner. Der Käfig steht heute irgendwo im Ausland. Im Gegenzug kommen große Mengen Flüssigei für die Lebensmittelindustrie aus dem Ausland.

Die Landwirtschaft wird von allen Seiten angegriffen, dabei kämpfen viele ums wirtschaftliche Überleben. Und einfache Lügen oder Falschdarstellungen sind immer interessanter als komplizierte Wahrheiten.

Hermann Nickl, Landwirtschaftsmeister, 95469 Speichersdorf

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.