Leserbrief
Sie wollen "ans Geld des Volkes"

Zur Wirtschafts-Meldung "Inflation schwächelt":

Was soll zum Ausdruck gebracht werden mit dem Titel "Inflation schwächelt"? Soll der Leser glauben, das sei etwas Gutes, wenn die Inflation immer noch nicht die Zwei-Prozent-Marke erreicht hat, trotz der Draghi-Flutung (Mario Draghi, der mächtige Präsident der Europäischen Zentralbank) von monatlichen Milliarden seit Jahren?

Zwischenzeitlich drucken ja faktisch selbst Banken Geld bei der Vergabe von Krediten, die sie nur mit einem Prozent absichern müssen. Wo soll das für das normal verdienende Volk hinführen, wenn bei dieser fast Null-Zins-Politik die Inflation anscheinend auf zwei Prozent steigen soll? Real ist dieser Wert sicher längst überschritten, rechnerisch kann man das klar anders darstellen. Nach wie vor möchte man an das Geld des einfachen Volkes ran, entweder durch Verluste beim Aktienkauf oder einfach durch die Steigerung der Höhe der Inflation.

Bin gespannt, wann das für die fetten Gewinne der Unternehmer und deren Manager malochende Volk dies mal begreift. Ob das bei der nächsten Wahl schon klappt?

Johann Strasser, 92559 Winklarn
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.