05.07.2017 - 22:34 Uhr
Deutschland & Welt

Mehr anträge bei Schlichtungsstelle für öffentlichen Personenverkehr 6900 Reisende unzufrieden

Berlin. Die Zahl der Beschwerden bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) ist im ersten Halbjahr stark gestiegen. Rund 6900 unzufriedene Reisende wandten sich mit einem Schlichtungsantrag an die Einrichtung in Berlin, wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Übersicht hervorgeht. Das sind 1470 Fälle oder 27 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

von Agentur DPAProfil

Die SÖP beschäftigt sich überwiegend mit Verspätungen und Ausfällen von Flügen. Rund 5300 Passagiere reichten in den ersten sechs Monaten einen Antrag ein, 31 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. Hinzu kamen rund 1200 Anträge von Bahnfahrgästen (nahezu unverändert), 200 von Fernbusreisenden (plus 29 Prozent) und 200 von Nahverkehrsnutzern (plus 36 Prozent).

Insgesamt werde die Schlichtungsempfehlung in rund 80 Prozent der Fälle sowohl vom Reisenden als auch vom betroffenen Verkehrsunternehmen anerkannt, sagte SÖP-Geschäftsführer Heinz Klewe.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.