16.02.2018 - 21:36 Uhr
Deutschland & Welt

Neue Vorschriften: Wenig Einfluss auf Baukosten Energie kaum Faktor

Berlin. Die verschärften Energiespar-Vorschriften tragen einer Studie zufolge nur einen geringen Anteil am Baukosten-Anstieg der vergangenen Jahre. Ein Gutachten, das das Dresdner Institut für Technische Gebäudeausrüstung (ITG) für den Bundesverband Erneuerbare Energie erstellt hat, führt den Anstieg der Baukosten seit dem Jahr 2000 vor allem auf die allgemeine Preisentwicklung und auf die stark gestiegenen Grundstückspreise zurück. Seit der Jahrtausendwende war die Energieeinsparverordnung viermal überarbeitet worden. Mit der jüngsten Verschärfung Anfang 2016 waren bei Neubauten der zulässige Energiebedarf für Heizen und Warmwasser gesenkt sowie die Anforderungen an die Wärmedämmung weiter erhöht worden. Die Bauwirtschaft beklagt, dass die Schaffung von preiswertem Wohnraum dadurch weiter erschwert werde. Nach Einschätzung der ITG-Studie gibt es aus wirtschaftlicher Sicht hingegen keinen Grund, das 2016 eingeführte Anforderungsniveau für neue Wohngebäude abzusenken.

Baukräne stehen auf einem Baugrundstück neben einem Einfamilienhaus. Archivbild: Oliver Berg/dpa
von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.