Nur Fresenius SE schließt mit einem Plus

Aktien: Nach seiner zweitägigen Erholung hat der Dax am Freitag wieder Federn gelassen. Der deutsche Leitindex verlor 1,61 Prozent auf 7744,77 Punkte. Der MDax fiel um 0,64 Prozent auf 13 307,89 Punkte. Der TecDax büßte 0,96 Prozent auf 929,31 Punkte ein.

Vor dem Wochenende sei das Risiko ohnehin etwas zurückgefahren worden, hieß es am Markt. Irritationen wegen neuer Forderungen Zyperns sowie schwache US-Konjunkturdaten verstärkten dann die Abwärtsdynamik In den USA hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im April eingetrübt, und die Einzelhändler hatten im März spürbare Umsatzeinbußen verzeichnet.

Schlusslicht im Dax waren nach einem negativen Analystenkommentar die Aktien von K+S mit minus 3,9 Prozent. Die Vorzugsaktien von Volkswagen sanken nach Absatzzahlen um 3,3 Prozent. Die Anteilsscheine der Deutschen Bank büßten nach der jüngsten Erholung 3,6 Prozent ein. Begründet wurde dies auch mit einem Pressebericht. Europa könnte laut "Wall Street Journal" einen neuerlichen, härteren Stresstest für Banken durchführen. Die Papiere der Commerzbankfielen um 2,75 Prozent.
Einziger Gewinner im Dax waren die Aktien von Fresenius SE. Sie schloss 0,5 Prozent höher.

Der EuroStoxx 50 schloss mit minus 1,53 Prozent bei 2633,74 Punkten. Auch für Leitindizes in Paris und London ging es nach unten. Der US-Leitindex, der Dow Jones Industrial, stand zum europäischen Handelsende im Minus.

Renten:Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,08 Prozent am Vortag auf 1,04 Prozent. Der Rex stieg um 0,36 Prozent auf 135,85 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,43 Prozent auf 145,85 Punkte vor.

Euro:Der Kurs des Euro ist gefallen. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3052 (Donnerstag: 1,3119) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7662 (0,7623) Euro. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.