RWE Dea

RWE Dea mit Sitz in Hamburg fördert in Europa und Nordafrika Öl und Gas und gehört seit 1988 zu dem Essener Energiekonzern.

In Deutschland bohrt das Unternehmen unter anderem in Niedersachsen nach Gas und in der Nordsee nach Öl und betreibt oder hält Anteile an drei großen Gasspeichern in Bayern mit einem Anteil von 7,5 Prozent der deutschen Gasreserven. Das Unternehmen gilt als Ertragsperle: Bei 2,1 Milliarden Euro Umsatz lag das Betriebsergebnis 2013 bei 524 Millionen Euro. Auch die Mitarbeiterzahl steigt Jahr für Jahr auf aktuell mehr als 1400.

Aber das Gas- und Ölgeschäft erfordert Milliardeninvestitionen, die die Mutter RWE nicht mehr hat. Deshalb fiel 2013 die Entscheidung zum Verkauf. Der Verkauf führe zu einer "erheblichen Entlastung des künftigen Investitionsvolumens" und leiste so einen "wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Finanzkraft", hatte RWE-Chef Peter Terium 2013 bei der Ankündigung der Verkaufspläne argumentiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.