20.02.2018 - 19:08 Uhr
Deutschland & Welt

Schadenersatz gefordert Bilfinger geht gegen Ex-Manager vor

Mannheim. Der Industriedienstleister Bilfinger verlangt Schadenersatz von früheren Vorständen. Das beschloss der Aufsichtsrat des Unternehmens am Dienstag. Allen Vorstandsmitgliedern, die zwischen 2006 und 2015 amtierten, aber vor 2015 in das Gremium eintraten, werden Pflichtverletzungen vorgeworfen, hieß es in einer Mitteilung. Die fraglichen Vorgänge fallen in die Amtszeit der Vorstandsvorsitzenden Herbert Bodner (1999 bis 2011 sowie 2014/15) und Roland Koch (2011 bis 2014). Koch reagierte "mit Befremden" auf die Vorwürfe. Das Unternehmen habe über dreieinhalb Jahre hinweg keinen einzigen konkreten Vorwurf erhoben, so sein Sprecher. Gegen welche Ex-Vorstände der Konzern in welcher Höhe Ansprüche geltend machen wird, ist offen.

Roland Koch. Archivbild:dpa
von Agentur DPAProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.