Umsatz steigt um drei Prozent
Conti zurück in der Spur

Hannover. Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat wie erwartet einen soliden Jahresabschluss hingelegt. Dank eines guten Geschäfts mit Elektronikteilen für Autos und Winterreifen seien die im Oktober gesenkten Jahresziele erreicht worden, teilte das Unternehmen am Montag in Hannover mit. Der Umsatz stieg demnach 2016 um drei Prozent auf rund 40,5 Milliarden Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag im abgelaufenen Jahr bei rund 4,33 Milliarden Euro und damit in etwa auf Vorjahresniveau. Im Oktober hatte der Konzern die Prognosen wegen einiger Sonderbelastungen gesenkt. So legte das Unternehmen unter anderem für Gewährleistungsansprüche von Kunden sowie laufende Kartellverfahren Geld zurück. Im laufenden Jahr rechnet Conti dank der zunehmenden Vernetzung von Autos und steigender Elektromobilität mit einem Umsatzplus von mehr als sechs Prozent auf über 43 Milliarden Euro. Beim operativen Gewinn geht Conti von einem verhalteneren Anstieg aus. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern soll demnach bei mehr als 4,5 Milliarden Euro liegen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.