11.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

VW und GM: Rückruf in Nordamerika

von Redaktion OnetzProfil

VW und GM haben in Nordamerika mehrere hunderttausend Fahrzeuge zurückgerufen. Wegen Problemen mit Benzinpumpen will VW 151 389 Exemplare des Tiguan aus den Modelljahren 2009 bis 2014 untersuchen lassen, erklärte das Unternehmen am Wochenende. Kurz zuvor hatte der Konzern mitgeteilt, die Rückrufe beim Minivan Routan um 18 500 Wagen auszuweiten. Beim Tiguan können Mängel an den Benzinpumpen den Motor nach dem Start abwürgen. Bei den Minivans könnten fehlerhafte Zündschlüssel auf holprigen Straßen in die Aus-Position springen. Bereits 2011 hatte Volkswagen begonnen, die nur in Nordamerika verkauften Minivans zurückzurufen.

Bei GM reißt die Rückrufserie ebenfalls nicht ab. Wegen technischer Mängel müssen etwa 300 000 weitere Wagen überprüft werden. Grund seien unter anderem Probleme mit den Zündschlössern, teilte das Unternehmen in Detroit mit. Betroffen sind etwa Modelle der Marken Saturn, Cadillac und Chevrolet.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.