Warnstreiks bei der Post

Nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden über Löhne und Gehälter bei der Post erhöht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks den Druck. Von heute an werden Mitarbeiter in Verteilzentren vorübergehend die Arbeit niederlegen. Die Kunden müssten sich auf Störungen im Brief- und Paketversand gefasst machen, teilte Verdi am Dienstag mit. Die Gewerkschaft fordert für die 132 000 Tarifbeschäftigten bei der Post sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 140 Euro mehr im Monat. Die Auszubildenden sollen monatlich 65 Euro mehr verdienen. Die Post kritisierte die Warnstreiks.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.