21.02.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Wichtigster Partner für Deutschland Viel Handel mit China

Waren "Made in Germany" sind in den USA beliebt. Der Überschuss im Handel mit den Vereinigten Staaten ist im vergangenen Jahr gestiegen. Das dürfte Wasser auf die Mühlen des Freihandelkritikers Donald Trump sein.

China ist erneut größter deutscher Handelspartner. Archivbild: Ole Spata/dpa
von Agentur DPAProfil

Wiesbaden. Der von den USA scharf kritisierte Überschuss Deutschlands im Handel mit den Vereinigten Staaten ist im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes führte Deutschland für 50,5 Milliarden Euro mehr Waren in das Land aus, als es von dort bezog. Im Jahr zuvor hatte der Exportüberschuss bei 48,9 Milliarden Euro gelegen, wie die Wiesbadener Behörde am Mittwoch mitteilte.

Deutschland führt seit Jahren mehr Waren in die USA aus als es von dort einführt. Und die Lücke wird größer. Im Jahr 2000 lag der Exportüberschuss den Angaben zufolge noch bei 14,6 Milliarden Euro. Den höchsten Wert seit der Jahrtausendwende gab es 2015 mit 53,5 Milliarden Euro. Größter Abnehmer deutscher Ausfuhren waren auch im vergangenen Jahr die Vereinigten Staaten, in die Waren "Made in Germany" im Wert von 111,5 Milliarden Euro exportiert wurden. Es folgten unverändert Frankreich und China. Gemessen an den Ein- und Ausfuhren behauptete China seine Position als wichtigster Handelspartner Deutschlands. Mit der Volksrepublik wurden 2017 Waren im Wert von 186,6 Milliarden Euro ausgetauscht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.