Zinshoffnungen sorgen für DAX-Ralley

Aktien: Die Hoffnung auf eine Leitzinssenkung in der Euro-Zone hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag deutlich angetrieben. Einer verhaltenen Entwicklung am Vormittag nach uneinheitlich ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland folgte eine Ralley, die den DAX 2,41 Prozent höher bei 7658,21 Punkten schließen ließ. Der MDax zog um 1,92 Prozent auf 13 345,19 Punkte an, und der TecDax stieg um 0,99 Prozent auf 919,85 Punkte.

Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG nannte die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) mit einer Leitzinssenkung auf die enttäuschenden Konjunkturdaten reagieren werde, als Kurstreiber. Dazu kämen gut ausgefallene US-Unternehmenszahlen. Auch Daten zum Immobilienmarkt in der weltgrößten Volkswirtschaft überraschten positiv.

Europaweit gehörten Versicherungs- und Bankentitel zu den gefragtesten Werten. So verteuerten sich Deutsche Bank um 5,13 Prozent. Munich Re legte um 3,68 Prozent zu. Die Commerzbank dagegen knüpfte mit minus 1,10 Prozent auf 1,078 Euro an ihre Vortagesverluste an. Im Handelsverlauf hatten sie zuvor bei 1,044 Euro ein neues Rekordtief markiert.
Die Aktien von Borussia Dortmund (BVB) büßten nach dem Wechsel von Fußballprofi Mario Götze zum FC Bayern München 2,73 Prozent ein.

Der EuroStoxx 50 schloss 3,07 Prozent höher bei 2662,88 Punkten. Auch in Paris und London ging es bergauf. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial lag zum Handelsende in Europa ein Prozent im Plus.

Renten: Die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere sank von 1,04 Prozent am Vortag auf 0,99 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg 0,30 Prozent auf 135,97 Punkte: Der Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 145,97 Punkte.

Euro: Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2990 (Montag: 1,3037) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7698 (0,7671) Euro. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.