03.09.2018 - 12:08 Uhr
Deutschland & Welt

AfD-Chef nimmt „tapfere Sachsen“ in Schutz

Martin Sichert, Landesvorsitzender der AfD in Bayern, spricht während eines Landesparteitags der Partei. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Abensberg (dpa/lby) - Der bayerische AfD-Vorsitzende Martin Sichert hat Politik und Medien für ihren Umgang mit den Demonstrationen in Chemnitz kritisiert. „In den letzten Wochen ist der Fremdenhass zelebriert worden, der Fremdenhass von Politikern und Journalisten aus dem Rest der Republik auf die tapferen Sachsen, die es sich nicht nehmen lassen, erneut zu Tausenden für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit auf die Straße zu gehen“, sagte er am Montag im niederbayerischen Abensberg. Es sei eine Schande, dass die Medien und Politiker gegen brave Bürger hetzten. Das helfe „den echten Nazis“, sagte Sichert. „Nazis“ werde zum Synonym für mutige Bürger.

Gillamoos Abensberg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp