11.05.2018 - 21:42 Uhr
Deutschland & Welt

123 getötete Biker im Jahr 2017 Alle drei Tage stirbt ein Motorradfahrer

München. Jeden dritten Tag ist statistisch gesehen im vergangenen Jahr ein Motorradfahrer in Bayern ums Leben gekommen. Neben 123 getöteten Bikern gab es 7880 verletzte. Dies geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor. 110 Motorradfahrer starben bei Zusammenstößen außerhalb von Ortschaften, 13 innerorts. Insgesamt gab es im Freistaat 2017 mit 8996 Unfällen alle 58 Minuten einen Unfall, an dem Motorräder oder motorisierte Zweiräder beteiligt waren. In 55 Prozent aller Unfälle war der Motorradfahrer der Verursacher. Insgesamt registrierte die Polizei einen Schaden von mehr als 29 Millionen Euro.

Ein Motorrad liegt nach einem Unfall auf der Wiese neben der Fahrbahn. Jeden dritten Tag ist im vergangenen Jahr ein Motorradfahrer in Bayern bei einem Unfall ums Leben gekommen. Bild: Luca Frauenknecht/dpa
von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.