Feedback zum neuen Onetz - Kritik und Anregungen der Leser

Das neue Onetz ist nun eine Woche alt. In dieser kurzen Zeit hat sich schon wieder eine Menge getan – dank Ihrer Rückmeldungen und ihrer Reaktionen.

Die Nutzer haben genau hingeschaut und uns ihre Meinung zum neuen Onetz gesagt. Die ersten Anregungen sind bereits umgesetzt - weitere folgen.
von Alexander Unger Kontakt Profil
von tow Kontakt Profil

Teilweise haben Sie sich bestimmte Rubriken, Inhalte oder Funktionen gewünscht. Teilweise konnten wir dank Ihrer Mithilfe auch technische Probleme identifizieren und beheben.

Andras Meier, Landrat des Landkreises Neustadt an der Waldnaab, kontaktierte uns ganz unbürokratisch über Facebook: Die Rubrik Weiden/Neustadt lasse sich auf dem Smartphone nicht aufrufen. Die Folge waren ratlose Gesichter im Onetz-Team. Bei uns funktionierte das einwandfrei – auf allen Smartphones. Ein Techniker hatte dann die Idee: Wenn man auf dem Smartphone das Menü nicht sofort öffnete, sondern zuvor etwas nach unten scrollte und es erst dann öffnete, konnte man den untersten Punkt bei den Regionen in der Tat nicht mehr anklicken. Und das war eben Weiden/Neustadt. Einmal erkannt war das Problem schnell behoben. Wir informierten den Landrat darüber – inklusive technischer Details. Seine Antwort: „Zwar nur die Hälfte verstanden, aber freut mich, wenn ich helfen konnte.“

Unser Facebook-Follower Basti kritisierte: „Wenn man dann die Auflistung des Ortes gefunden hat, geht ab Seite 2 nichts weiter.“ Da hatte er Recht. Eine Caching-Einstellung, die eigentlich den Seitenaufbau beschleunigen sollte, war schuld.
Kopfzerbrechen bereitete uns die sehr grundsätzliche Kritik einer Leserin aus Regensburg. Das neue Onetz stelle „einen deutlichen qualitativen Rückschritt dar“. Und weiter: „So wie sich mir das neue Angebot darstellt, kann ich nun auf 10 aktuelle Artikel zugreifen und im Bereich Themen nochmals auf ca. 20.“

Weniger oder mehr?

Das Problem: Im alten Onetz waren zehn regionale Artikel auf der Startseite zu finden, im neuen sind es 34. Auf den Regionsseiten waren es früher fünf bis zehn regionale Artikel. Nun sind es 31. Wie kam die Leserin darauf, dass wir das Angebot reduziert haben? Ein weiterer Leser brachte uns auf die Spur: „Was ich aber vermisse ist der Umfang der Meldungen. Warum nutzt man oben nicht auch das Seitwärtsscrollen wie bei den Meldungen im unteren Teil (nach der Bildergalerie), um mehr Nachrichten unterzubringen?“
Auf der Startseite wie auch auf den Regionsseiten hatten wir jedoch genau solche horizontal scrollbaren Elemente für Artikel eingebaut. Das funktioniert vor allem auf Smartphones und anderen Geräten mit Touch-Bedienung super. Und es funktioniert auch auf dem Computer per Maus – entweder durch Klicken und Ziehen oder durch einen Klick auf einen der Pfeile. Nur: Die sind zu dezent. Deswegen hatten beide Leser sie einfach übersehen. Deutlichere Pfeile sind für die kommenden Tage eingeplant.

Leser Thomas kontaktiert uns über Facebook. Seine Anmerkung: "Ich finde es sehr schade, dass der lokale Sport sich auf der Startseite nicht mehr wiederfindet". Hier haben wir schnell Abhilfe schaffen können. Eine Übersicht über die neuesten Artikel aus dem Lokalsport findet sich nun nicht nur auf der Themenseite "Sport". Auch der Homepage haben wir Platz dafür geschaffen. In einem eigenen Slider gibt es das neueste und wichtigste aus den Vereinen und von Wettkämpfen.

Marc vermisst das Artikel-Widget für die Vereinshomepage. Denn bisher konnten die Betreiber einer Homepage die gesammelten Berichte über ihren Verein oder ihre Theatergruppe - oder was auch immer ihnen thematisch wichtig war, auf ihrer Seite einbinden. Diese Funktion gibt es derzeit nicht. Sie wurde so selten genutzt, dass eine Weiterentwicklung fraglich - aber nicht ausgeschlossen - ist.

Tägliche Freude über das Onetz

Renate wendet sich in einer E-Mail an die Redaktion: "Jeden Abend freute ich mich darauf, die Nachrichten aus Waldsassen im O-Netz zu lesen – heute gelang es mir nun nicht. Bedeutet Ihr neuer Auftritt, dass es das Waldsassen-Format nicht mehr geben wird? Das wäre schade." Wir fänden das auch schade. Deswegen präsentieren wir auch weiterhin Artikel gebündelt auf einer Ortsseite. Oben links auf den Seiten gibt es nun ein Suchfeld. Ortsnamen eingeben, den richtigen auswählen und auf den Marker neben dem Suchfeld klicken führt hier zu den Berichten. Wir sind sogar einen Schritt weitergegangen. Zur Auswahl stehen nicht mehr nur die "politischen Gemeinden", alle Ortsteile sind einzeln abrufbar.

Klaus schreibt uns "Ich vermisse die ursprüngliche Aufteilung der Nachrichten pro Ort (oder Region) in die Kategorien: Politik, Freizeit, Kultur, etc". Das stimmt, wir haben uns von dieser Unterteilung getrennt. Eine pragmatische Entscheidung. Was für den einen Kultur war, hat ein anderer unter Vermischtes oder Freizeit gesucht. Ähnliche Erfahrungen haben wir mit dem Bereich Politik gemacht. Wir haben also den "Ort" in den Mittelpunkt gestellt. Und dazu gehört die Politik im Rathaus genauso wie der Theaterverein und das Schützenfest. Lokales Leben in all seinen Facetten.

Rund 1,8 Millionen Artikel

Andreas fragt per Mail: "Amberg: neun Artikel, und wo ist der Rest?" Der Rest ist natürlich da. Am Fußende der Orts- und Regionsseiten gibt es nun auch einen Link zu weiteren Meldungen. Seite für Seite kann man in älteren Artikeln stöbern. Übrigens, wir reden in der Summe von mehr als 1,8 Millionen Artikeln. Zugegeben nicht alle aus Amberg, sondern aus der Region, aus Bayern sowie aus Deutschland und der ganzen Welt.

Gerlinde hatte eine Anregung: "Wieso gibt es auf der Homepage "onetz" bei den Themen nicht "Zeitung macht Schule"? Diese Seite wäre wesentlich interessanter als "Baby des Monats". Danke für die Anregung, wir ergänzen "Zeitung macht Schule" gerne. Auf das "Baby des Monats" wollen wir und viele unserer Nutzer aber nicht verzichten.

Anregungen und Kritik willkommen

„Übersichtlicher“, „schicker“, „endlich ist auch mein Ort drin“, „funktioniert super auf dem Smartphone“ – auch diese Reaktionen gab es. Sie waren sogar klar in der Mehrheit, obwohl jeder weiß, dass früher alles besser war. Immer. Doch so sehr Lob das Team freut – nur aus Kritik kann man lernen. Daher versprechen wir: Wir sind auch künftig dankbar für alle Anregungen und Kritikpunkte. Es ist nicht nur unser Onetz, sondern auch Ihr Onetz – das Nachrichtenportal für die Oberpfalz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Edeltraud Hemminger

Also ich komme mit den neuen Seiten überhaupt nicht zurecht. Den alten Auftritt finde ich besser und übersichtlicher. Ich lande immer wieder auf Artikel, die ich schon gelesen habe.

02.06.2018
Detlef Herfurth

Auch meine Frau und ich können nur sagen dass die alte Seite deutlich besser und strukturierter war.
Das Problem der chronologischen Ordnung ist mir auch schon aufgefallen.
Unter Amberg findet man nun auch Beiträge z. B. aus Sulzbach-Rosenberg, Weiden, Schwandorf, Hohenburg...
Wenn ich Amberg klicke möchte ich auch nur Beiträge aus Amberg und nicht Weiden oder Schwandorf, hier besteht Verbesserungsbedarf in allen Bereichen der neuen Aufmachung!

31.05.2018
Marc Rauchenberger

Ich finde den neuen Auftritt mit der neu gestalteten Homepage eine Verschlechterung gegenüber der alten Seite.
Früher konnte man ohne Probleme das suchen was einen interessierte , jetzt erhält man bei Suchanfragen nur noch grobe Ergebnisse. Auch die Sport Rubrik ist auf bestimmte Vereine oder Regionen bezogen ( Weiden,Amberg usw), hier werden kleinere Vereine zurückgestellt - obwohl es eine Zeitung für die gesamte Oberpfalz sein sollte.
Im großen und ganzem sollte die Seite übersichtlicher und benutzerfreundlicher gestaltet werden.

31.05.2018
Franz Wölfl

Da sind ja echte Fachleute am Werk bei Euch! Kann man die Berichte nicht chronologisch ordnen? Ich will nicht manche Beiträge dreimal lesen.

31.05.2018

Nachrichten per WhatsApp