18.07.2018 - 15:45 Uhr
SchwandorfDeutschland & Welt

Bekannte Stimmen und Monster

Viel Altbekanntes im Kino. Mit "Mamma Mia! Here We Go Again", "Hotel Transsilvanien 3" und "Sicario 2" laufen diese Woche gleich mehrere Fortsetzungen an. Ein Überblick über die Filmstarts.

Sam (Pierce Brosnan, vorne, links), Harry (Colin Firth, vorne, rechts) und Bill (Stellan Skarsgard, vorne, Mitte) in "Mamma Mia 2: Here We Go Again".
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

"Mamma Mia! Here We Go Again": Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass "Mamma Mia!" in die Kinos kam - und noch heute zählt das Werk mit den Schauspielern Meryl Streep und Pierce Brosnan zu einer der weltweit erfolgreichsten Musicalverfilmungen. Ziemlich genau ein Jahrzehnt später folgt nun Teil 2: Dieses Mal steht Tochter Sophie (Amanda Seyfried) im Mittelpunkt - ihr Leben auf der griechischen Insel steht Kopf. Erneut ist das Musical mit Stars wie Streep, Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård und Julie Walters prominent besetzt. Neu mit dabei sind Andy Garcia und Cher. Außerdem steuern wieder Benny Andersson und Björn Ulvaeus von ABBA die Musik bei.

(Regie: Ol Parker - Mit Meryl Streep, Amanda Seyfried und Pierce Brosnan - 116 Minuten - FSK o.A.) (dpa)

trailer "Mamma Mia! Here We Go Again"

"Hotel Transsilvanien 3": Graf Dracula, eifriger Hotelbesitzer und fürsorgliches Familienoberhaupt, ist gestresst. Doch weniger die Arbeit als vielmehr die Einsamkeit zerrt an den Nerven des Vampirs. Zur Abwechslung bucht Tochter Mavis eine Kreuzfahrt für ihren Papa. Mit samt den Monsterfreunden - Werwölfe, Mumie, Hexen - geht es über das Bermuda-Dreieck zur sagenumwobenen versunkenen Insel Atlantis. Und siehe da: Dracula verliebt sich auf Anhieb in die bezaubernde Kreuzfahrtkapitänin Ericka. Doch die hütet ein dunkles Geheimnis, das die gesamte Monsterschar ins Verderben stürzen könnte.

(Regie: Genndy Tartakovsky - Mit den deutschen Stimmen von Rick Kavanian, Janina Uhse und Anke Engelke - 97 Minuten - ohne Altersbeschränkung) (dpa)

Trailer "Hotel Trainssilvanien 3"

"Sicario 2": Schon in "Sicario" (2015) ging es hart zu. Doch in der Fortsetzung des gefeierten Thrillers ist der Kampf gegen die Drogenkartelle und den Menschenhandel an der US-mexikanischen Grenze noch brutaler geworden. Erneut geraten der CIA-Agent Matt (Josh Brolin) und der Profikiller Alejandro (Benicio Del Toro) in lebensgefährliche Situationen. Neu dabei sind unter anderem Isabela Moner und Catherine Keener, dagegen fehlt Emily Blunt, die in dem ersten Film eine FBI-Agentin spielte. Statt "Sicario"-Regisseur Denis Villeneuve führt sein italienischer Kollege Stefano Sollima nach dem Drehbuch von Taylor Sheridan ("Wind River") Regie.

(Regie: Stefano Sollima - Mit Benicio Del Toro, Josh Brolin, Isabela Moner und Catherine Keener - 123 Minuten - frei ab 18 Jahren) (dpa)

Trailer "Sicario 2"

"Nico, 1988": Nico war eine Pop-Ikone im New York der 60er Jahre. Das exzessive Leben der deutschen Sängerin endete mit dem Unfalltod 1988. Daraus hätte ein US-Regisseur womöglich ein pralles, zu Tränen rührendes Kino-Melodram gemacht. "Nico, 1988", der preisgekrönte Porträtfilm der Italienerin Susanna Nicchiarelli, konzentriert sich indes auf die tristen letzten Jahre von Christa Päffgen alias Nico. Es ist ein brutal ehrliches Road Movie über Sucht, Auftritte vor kleinem Publikum, Streitereien mit der Begleitband, heruntergekommene Tour-Unterkünfte - und Nicos späte Annäherung an den einzigen Sohn Ari, dessen Vater wohl Alain Delon war. Ein kompromissloser Film, mit großer Schauspielkunst der Dänin Trine Dyrholm in der Titelrolle.

(Regie: Susanna Nicchiarelli - Mit Trine Dyrholm, John Gordon Sinclair und Anamaria Marinca - 93 Minuten - FSK o.A.) (dpa)

Trailer "Nico, 1988"

"303": Eigentlich sind Jan und Jule grundverschieden. Der eine glaubt an den Wettbewerb. Die andere setzt auf Kooperation und träumt von einer weniger egoistischen Welt. Im Verlauf des 145-Minüters aber, einem Liebesfilm des österreichischen Regisseurs Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei"), merken die beiden 24-jährigen Protagonisten, wie ungeheuer viel sie doch gemein haben. Das in Berlin, Brandenburg, Spanien, Frankreich und Portugal gedrehte Roadmovie erzählt von einer so langen wie sehr romantischen Reise durch Europa. Die beiden Hauptfiguren werden verkörpert von den jungen deutschen Schauspielern Mala Emde und Anton Spieker. Erstmals gezeigt wurde der Film Anfang 2018 bei der Berlinale.

(Regie: Hans Weingartner - Mit Anton Spieker, Mala Emde und Jörg Bundschuh 145 Minuten - frei ab 12 Jahren) (dpa)

Trailer "303"

"Landrauschen": Bei dem für das junge deutschsprachige Kino so wichtigen Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken wurde dieser Film 2018 mit gleich mehreren Auszeichnungen bedacht; darunter auch der Preis für den besten Spielfilm. In "Landrauschen", diesem ohne öffentliche Filmförderung entstandenen 103-Minüter, nimmt uns Regisseurin Lisa Miller mit in einen kleinen Ort Namens Bubenhausen. Zwei junge Frauen sind es, die sich in eben diesem Kaff nach Jahren wieder sehen: Während Rosa ihren Heimatort nie verlassen hat, hat sich Toni einige Jahre in Berlin durchgeschlagen - mehr schlecht denn recht. In Bubenhausen nun sehen sich die beiden mit so manch relevanter Frage des Lebens konfrontiert.

(Regie: Lisa Miller - Mit Kathi Wolf, Nadine Sauter und Heidi Walcher - 103 Minuten - frei ab 12 Jahren) (dpa)

Trailer "Landrauschen"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp