07.08.2018 - 17:33 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Amberg profitiert von Struktur

Amberg schlägt Weiden beim monatlichen Bruttoentgelt um Längen. Gründe dafür sind die ansässigen Unternehmen, aber auch die Ausbildung der Arbeitnehmer.

Große internationale Unternehmen wie Siemens bringen Amberg bei der Statistik über das monatliche Bruttoentgelt den zweiten Platz ein.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

(msh) Weiden blickt fragend nach Amberg: Wieso wird in der Nachbarstadt so viel mehr verdient? Die Bundesagentur für Arbeit hat entsprechende Zahlen vorgelegt, aber keine Gründe für die regionalen Lohnunterschiede. "Wir können die Ursachen nicht bis in jedes Detail bestimmen. Allerdings spielen die Wirtschaftsstrukturen in den Regionen eine Rolle. Genauso wie die Qualifikation der Arbeitnehmer", erklärt Olga Saitz, Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit.

Führungskräfte bei großen Unternehmen verdienten mehr als bei Mittelständlern. Zudem haben bei international tätigen Unternehmen mehr Arbeitnehmer einen höheren Schulabschluss oder einen akademischen Abschluss. Dadurch ergäben sich die Unterschiede in der Lohnstruktur.

Die Stadt Regensburg ist Spitzenreiter in der Oberpfalz vor Amberg. "Regensburg hat eine gewachsene Unternehmensstruktur mit Firmen, die auch international tätig sind." Das trifft zum Teil auch auf Amberg zu, wo zum Beispiel Siemens und Grammer ansässig sind. "Wenn man in den Landkreis Schwandorf oder nach Weiden schaut, gibt es dort vor allem kleine und mittelständische Unternehmen und außerdem überdurchschnittlich viel verarbeitendes Gewerbe", fasst Saitz zusammen.

So erklärt sich auch Christian Dietl, Regionsgeschäftsführer des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) die Unterschiede. Mit Blick auf die Schlusslichter sagt er: "Wir nehmen wahr, dass die Wirtschaft im Landkreis Cham brummt." Das Lohnplus von 213 Euro in den letzten vier Jahren überrasche ihn nicht. "Angebot und Nachfrage bestimmen auch den Lohn." Dass Weiden bald Schlusslicht sein könnte, sei nicht tragisch. "Weiden hat sich gut entwickelt. Für die Ansiedlung von Firmen spielen viele Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel Mieten und Lebenskosten seien in Regensburg deutlich höher.

"Außerdem verdienen in der Oberpfalz viele Arbeitnehmer nach Tarif. Mehr als in anderen Regionen", sagt Dietl. Dann sei nach oben und unten fast alles möglich. Allerdings heiße das nicht, dass ländliche Gebiete immer hinter den Städten liegen. "In München zum Beispiel liegt der Landkreis in der Statistik vor der Stadt. Die ländlichen Gebiete können also von der Stadt profitieren, weil sich die Unternehmen dorthin zurückziehen", sagt Saitz.

Löhne: Amberg hängt Weiden ab

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp