11.09.2020 - 01:01 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Angriffe auf Retter: Projekt für mehr Sicherheit

Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Kliniken, Polizei oder Justiz werden immer wieder Opfer von Angriffen. Das geschieht beispielsweise beim Einsatz in einer Wohnung, bei Fahrscheinkontrollen im Zug oder im Krankenhaus-Alltag.

Ein neues Projekt setzt sich für die Sicherheit von Helfern ein.
von Agentur DPAProfil

Immer wieder schockieren Angriffe auf Helfer und Einsatzkräfte. Ein neues Projekt, koordiniert vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK), soll zur Prävention beitragen. Dabei wird eine Bestandsaufnahme zu Gewalt gegen Helfer gemacht und die Täterperspektive erarbeitet, wie das BRK am Donnerstag mitteilte. Zu den Übungsszenarien gehört beispielsweise ein fiktiver Großeinsatz an einem Bahnhof wegen Fan-Ausschreitungen.

Das Projekt „AMBO Safe“ ist auf zwei Jahre angelegt und wird vom Bundesbildungsministerium gefördert. Partner sind die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ) in Wiesbaden und die Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung. Inhaltlich begleitet wird das Projekt unter anderem vom Deutschen Roten Kreuz, der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, dem Technischen Hilfswerk und dem Kreisfeuerwehrverband Röhn-Grabfeld.

Eine Pressatherin macht sich stark gegen Übergriffe auf Einsatzkräfte

Pressath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.