10.02.2020 - 13:06 Uhr
Deutschland & Welt

Bahn-Regionalverkehr in Franken startet wieder

Eine Regionalbahn fährt auf den Hauptbahnhof in ein. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

München (dpa/lby) - Nach dem Sturmtief „Sabine“ hat die Deutsche Bahn (DB) die ersten Regionalstrecken in Nordbayern wieder für den Verkehr freigegeben. Es komme jedoch auch in Franken noch zu erheblichen Verspätungen, teilte die Bahn mit. Der private Betreiber Agilis nahm am Montagvormittag ebenfalls auf der Strecke Weiden-Bayreuth sowie auf zwei weiteren Strecken den Verkehr wieder auf, allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit. Mit Verzögerungen und Ausfällen müsse weiterhin gerechnet werden, teilte Agilis mit.

In Südbayern war zunächst weiterhin noch nicht absehbar, wann die Regionalbahnen und die Münchner S-Bahnen wieder fahren können. „Insbesondere umgestürzte Bäume in Oberleitungen und auf Schienen blockieren an aktuell mehr als 20 Stellen weiterhin einen sicheren Bahnbetrieb“, teilte die DB mit. In den Waldgebieten konnten die Bahnmitarbeiter wegen der nach wie vor in Oberbayern und Schwaben anhaltenden Sturmböen noch nicht überall an der Schadensbehebung arbeiten.

Die frühzeitige Einstellung des Regionalverkehrs im Freistaat hat sich nach Ansicht der DB bewährt. „Seitens DB Regio Bayern hat es keine Zugkollision mit Bäumen gegeben, es mussten keine Reisenden von DB Regio auf freier Strecke evakuiert werden.“ Dadurch könne der Verkehr nach Abschluss der Aufräumarbeiten wieder schneller nach Fahrplan laufen.

Auch den Fernverkehr hatte die DB am Montagvormittag wieder aufgenommen. In Bayern und Baden-Württemberg blieb der Fernverkehr allerdings vorläufig noch eingestellt.

DB zu Sturmauswirkungen in Bayern

Verkehrsinfo Agilis

Unwetterinfos Länderbahn

Infos Meridian, BOB und BRB

Infos zum DB-Fernverkehr

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.