09.01.2020 - 12:39 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Autofahrer flüchtet mit mehr als 200 km/h und ohne Licht

Ein 20-Jähriger ist mit enormer Geschwindigkeit in Schweinfurt vor der Polizei geflüchtet. Um die Beamten abzuschütteln, schaltete er sogar das Licht aus – bei Nacht. Die Flucht gelang ihm dennoch nur für kurze Zeit.

In größte Gefahr brachte ein junger Mann sich und andere Verkehrsteilnehmer in Schweinfurt, als er ohne Licht und mit über 200 Stundenkilometern vor der Polizei flüchtete.
von Agentur DPAProfil

Schweinfurt - Mit mehr als 200 Stundenkilometern und ausgeschaltetem Licht ist ein 20-Jähriger durch Schweinfurt gerast - wenig später wurde er gefasst. Der Autofahrer wollte in der Nacht zum Donnerstag einer Polizeistreife entgehen und entkam den Beamten mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, wie die Polizei mitteilte. Auf seiner Flucht überfuhr er mit mehr als 200 km/h eine rote Ampel und schaltete später die Scheinwerfer aus. Die Polizei brach daraufhin die Verfolgung ab.

Durch das Kennzeichen des Fahrzeugs konnte der 20-Jährige identifiziert werden. Wenig später ging er der Polizei bei einer Routinekontrolle als Beifahrer eines Freundes ins Netz. Er räumte die vorherige Flucht sofort ein. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Weshalb er durch die Stadt raste, war zunächst unklar.

Mitteilung der Polizei

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.