16.03.2020 - 19:31 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Coronavirus in Bayern: Zahl der Fälle steigt

Die Zahl der Infizierten steigt weiter. Auch in der Oberpfalz gibt es Fälle von Sars-CoV-2. Die ersten Patienten sind aber auch schon wieder gesund.

Ein Coronavirus unter dem Mikroskop.
von Agentur DPAProfil

20 neue Coronavirus-Fälle: Schwerpunkt in Mitterteich

Tirschenreuth

Die Gesundheitsbehörden in Bayern haben weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 bestätigt. Insgesamt gibt es im Freistaat damit mindestens 1352 Menschen, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden (Stand: Dienstag, 20 Uhr). Darin eingerechnet sind die ersten 14 Infizierten, die allesamt mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf in der Nähe Münchens in Zusammenhang standen, als auskuriert gelten und wieder aus den Krankenhäusern entlassen wurden. Mit eingerechnet sind zudem drei Bayern, die außerhalb des Freistaats positiv getestet wurden. In der Oberpfalz gibt es derzeit 132 bestätigte Fälle (Stand: Dienstag, 20 Uhr).

Um lange Wartezeiten auf Coronavirus-Testergebnisse zu vermeiden, will das Bayerische Gesundheitsministerium die Laborzeiten ausweiten. Das teilte Ministerin Melanie Huml am Sonntag in München mit. In Zusammmenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung soll zudem die Telefon-Hotline mit der Nummer 116 117 verstärkt werden, damit auch dort die Wartezeiten verkürzt werden können. Angesichts starker Nachfrage bat Huml die Menschen um Geduld, falls sie etwas länger in der Warteschleife hängen sollten.

Zudem unterstützt das Bayerische Gesundheitsministerium den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), nach dem Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abgesagt werden sollen. "Deshalb empfehlen wir den Veranstaltern und den zuständigen lokalen Behörden ein solches Vorgehen auch für Bayern", sagte Huml. Von solchen Absagen könnten unter anderem Sportveranstaltungen, Messen und Konzerte betroffen sein.

Oberpfälzer Landkreise haben Corona-Hotlines eingerichtet.

Landkreis Regensburg: 0941 4009 777, Mo.-Fr. 8 bis 16 Uhr

Landkreis Amberg-Sulzbach: 09131/6808-5101

Landkreis Schwandorf: 09431 471-150

Landkreis Neustadt an der Waldnaab: verweist auf die Nummer des LGL: 09131/6808 – 5101

Landkreis Cham: 09971/78450

Landkreis Tirschenreuth: 09631/707676

Karte mit bayerischen Coronavirus-Fällen

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktualisiert täglich die verzeichneten Coronavirus-Fälle in den Landkreisen des Freistaats. Hier gibt es die Karte dazu. Laut des Landesamts (LGL) werden die Zahlen einmal täglich aktualisiert. Die Gesamtzahl beinhaltet auch die 14 bayerischen Coronavirus-Fälle des ersten-Ausbruchsgeschehens im Zusammenhang mit einer Firma aus dem Landkreis Starnberg sowie drei bayerische Fälle, die außerhalb Bayerns positiv getestet worden sind. Das LGL listet ausschließlich Fälle auf, die dem LGL über den Meldeweg oder offizielle Quellen mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es vereinzelt zu Abweichungen zwischen den Angaben in den LGL-Darstellungen und regional verkündeten Zahlen kommen.

Zahl dürfte weiter steigen

Die Zahl dürfte weiter steigen, sagte Zapf in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Bei zwei der Patienten zeigten sich schwere Verläufe der Krankheit, einer sei höheren Alters, der andere Patient habe Vorerkrankungen gehabt. Ein Schwerpunkt der Corona-Infektionen liegt in Oberbayern.

Info:

Weiterer Coronavirus-Toter in Bayern

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Montag über einen weiteren bestätigten Coronavirus-Todesfall informiert. Ein Ministeriumssprecher sagte in München: "Bei diesem Todesfall handelt es sich nach Angaben des Landratsamts Würzburg um einen über 90-jährigen Patienten aus Würzburg." Der Verstorbene war Bewohner des gleichen Pflegeheims, aus dem bereits zwei andere Coronavirus-Todesfälle in Bayern stammten. Damit gibt es in Bayern insgesamt fünf Coronavirus-Todesfälle. (Stand: Montag, 19 Uhr)

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus

Oberpfalz

Alle Schulen und Kindergärten ab 16. März geschlossen

Bayern

Bayern untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen

Oberpfalz

Coronavirus: Übersichtskarte mit einzelnen Landkreisen

Weiden in der Oberpfalz

Auch Weiden meldeten ersten Coronavirus-Fall

Weiden in der Oberpfalz

Erster Fall im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth

Coronavirus: Tschechien schließt die Grenzen

Deutschland und die Welt

Erster Coronavirus-Fall im Landkreis Schwandorf

Schwandorf

Bayerischer Fußballverband unterbricht die Saison

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Wolfgang Maier

Zum Coronavirus in der Oberpfalz,
Wie werden Eltern darauf aufmerksam gemacht, dass ihre Kinder bitte nicht zur Schule gehen sollten wenn sie aus dem Skiurlaub in Südtirol zurück gekommen sind?
werden sie aktiv von den Lehrern angesprochen?

Wenn das GMG schon geschlossen wird, macht es dann einen Sinn wenn sich betroffene Schüler dann am Samstag zur Party treffen?

Und dann die Schüler, Geschwisterkinder, Lehrer etc. sich am Montag, also heute, alle in ihrer eigenen Schule erscheinen??

09.03.2020