14.01.2021 - 16:33 Uhr
Deutschland & Welt

Bayerns zweitgrößte Stadt fällt unter 15-Kilometer-Regel

Der Eingang zum Robert Koch-Institut (RKI), in dem die aktuelle Lage zum Coronavirus beurteilt wird. Foto: David Hutzler/dpa/Archivbild
von Agentur DPAProfil

Nürnberg (dpa/lby) - Für Bayerns zweitgrößte Stadt Nürnberg gilt seit Donnerstag im Kampf gegen steigende Corona-Infektionszahlen auch die Ausgangsbeschränkung im Radius von 15 Kilometern. Die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner war laut Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag in Nürnberg auf 274,1 geklettert. In den Vortagen hatte die vom RKI bekanntgegebene Inzidenz nach Angaben der Stadt Nürnberg künstlich niedrig gelegen, nachdem vermutlich durch ein Softwareproblem nicht alle Meldungen der Stadt weiterverarbeitet worden waren.

Zahlen RKI

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.